Thomas Bachmann

Autor

Thomas Bachmann

Last update: 12.08.2016





Die Menschen


„Jaja, die Menschen. Sind das Seltsamste, was dieser Planet hervorgebracht hat.“ Der Kneipenphilosoph imitiert den Kneipenphilosophen, eine Parodie auf sich selbst. Das bekommt auch nicht jeder hin, denke ich, da geht es schon weiter: „Und eine sehr besondere Unterart dieser Spezies sind die Profis, zumal, wenn sie ein gewisses Alter erreicht haben. Dann halten sie sich zumindest für Halbgottähnlich. Man könnte auch sagen, sie haben die Weisheit mit Löffeln, so groß wie Schöpfkellen, gefressen. Vielleicht sind deshalb manche Bäuche so voluminös. Natürlich könnte man auch Altersstarrsinn vermuten, geht aber nicht ganz auf. Das mit dem Alter ist nicht so genau zu definieren. Soll ja auch Kinder geben, die sich wie Großväter benehmen. Wie auch immer, es kommt heraus: Das hat sich bewährt, das ist der Standart, so geht es und nicht anders - und so weiter und so fort. Da geht´s lang, die Welt ist gefälligst Viereckig. Wenn einem dann das böse Wort Arroganz in den Sinn kommt, schweigt man besser fein still. Ein Wurm, der in seinem Apfel wohnt, hält die Welt halt für einen Apfel, zumindest bis der Herbst kommt. Und wem der dann auf den Kopf fällt – aber das hatten wir schon. Und böse Zungen behaupten ja, daß diese Apfelgeschichte eben nur eine Geschichte ist. Für Gläubige, wenn man so will. Auf jeden Fall kann man mit dieser besonderen Unterart der Spezies Mensch recht bemerkenswerte Dinge erleben. Die Sprache zum Beispiel, und es scheint egal, ob es sich um das geschriebene oder gesprochene Wort handelt, ist mindestens chinesisch, wenn der Inhalt dem Profi nicht zusagt. Oder solch ein Begriff wie Klischee, eines der universell zu verwendenden Totschlagargumente, die Kanone mit großer Reichweite, wird selbstverständlich und alleingültig durch den Profi definiert. Wenn dann noch Begriffe wie Modern und Zeitgeist ist Spiel kommen wird’s schnell krude und der Profi ist vom Bedenkenträger nicht mehr zu unterscheiden.“ Der Keinpenphilosoph lacht und stopft vergnügt seine Pfeife: „Die vergessen glatt, daß es zuallererst menschliche Qualifikation braucht. Man könnte das immerhin wohlwollend unterstellen, nicht wahr?“ Ich nicke und frage mich, was er wohl gerade erlebt hat, da sagt er: „Mach dir keine Gedanken, immerhin ist noch Sommer und die Frauen tragen wunderbar kurze Röcke. Ich sage dir, nur darauf kommt es an.“

































Vita

Bücher

Presse

Aktuelles

Fotos

Kontakt

Links

Archiv

Home


Sie sind Besucher 129528