Eine Bitte um Hilfe (Uganda)

Kinder aus Uganda erzählen ihre Geschichte

Sie wollen einen Brunnen graben, ihr eigenes Essen anpflanzen und eine Schule bauen.

Ich bin Kalisa Aksam Ibrahim, geboren 1994 in Uganda. Meine Famile stammt aus Ruanda, wo mein Vater im gleichen Jahr starb, kurz nach seiner Rückkehr aus Uganda als Betroffener des Tutsi-Hutu-Massakers. Ich habe ihn nie gesehen. Weil meine Mutter mich allein nicht ernähren konnte, nahm sie einen ugandischen Mann. Dabei infizierte sie sich mit HIV und starb wenig später. Mein Stiefvater jagte mich darauf aus dem Haus und ich endete auf der Straße in Kampala. „Eine Bitte um Hilfe (Uganda)“ weiterlesen

semiton

Es gibt ein neues Bandprojekt, Gesang: Kezia Editha Kristy, Schlagzeug: Rolf (Fuller) Meinert, Bass: Frank Oeste, Gitarre: Th. Bachmann

Musik: Jazz, Blues, Swing, Funk, Soul

Kezia Editha Kristy – Gesang
Rolf (Fuller) Meinert – Schlagzeug
Frank Oeste – Bass
Thomas Bachmann – Gitarre

Schlafende Hunde VI

Lesung / Buchvorstellung in Bremen und Senftenberg

Am Welttag der Poesie, 21. März 2019, wird die Buchreihe anlässlich der neuen Ausgabe um 18.00 Uhr im Rahmen einer Gesprächsrunde im Eine-Welt-Laden Senftenberg vorgestellt, es liest Jana Arlt.

25.04.2019 in der Villa Ichon, Goethepl. 4, 28203 Bremen. Es lesen Inge Buck, Martina Burandt, Rudolph Bauer, Ulrike Marie Hille und Ursula Pickener.

 

Rezension zum Kinder-Rübezahl von Julia Fraczek

Dieses Buch ist die perfekte Vorleselektüre für den Winter, wenn man gemütlich am Kamin sitzt und sich Geschichten erzählt. Denn das macht auch der Wanderer: Er erzählt den Kindern und ihrer Mutter, die ihn an jenem Abend in das Haus gelassen haben, drei Tage und Nächte lang Geschichten über den Rübezahl.

Von dem Rübezahl habe ich zugegebenermaßen nie gehört, bis ich diese Geschichtensammlung in den Händen gehalten habe. Wunderschöne Zeichnungen von Hetty Krist schmücken die Seiten. Ich habe mich besonders gefreut, als ich gesehen habe, dass Hetty Krist das Buch illustriert hat, denn ich liebe ihre Bilder einfach nur!

Der Rübezahl ist ein Berggeist. Er ist freundlich zu den Guten und bestraft die Bösen, welche zum Beispiel egoistisch handeln. Ich finde, man sollte dem neuen Alten eine Chance geben und meiner Meinung nach hat der Rübezahl auf jeden Fall das Zeug zum Kindheitshelden –  auch in der heutigen Zeit, denn genau diese Verbindung schafft Thomas Bachmann mit diesem Werk. Meine Lieblingsgeschichten sind übrigens „Die Kräuterfrau“, „Der Name des Berggeistes“ und „Schlitten“.

Ich empfehle dieses Buch all denen, die den Rübezahl kennenlernen oder ihn wiedertreffen wollen. Wenn man Mainstream-Geschichten satt hat und Klassiker wie Aschenputtel schon in- und auswendig kennt, dann ist es höchste Zeit für einen wiederauflebenden Charakter, der von Kindern sowie auch von Erwachsenen geliebt wird.

Rezension zum Kinder-Rübezahl von Reiner Neubert

Ein anderer Rübezahl

Der vielseitige Künstler und Leipziger Schriftsteller Thomas Bachmann hat sich erneut der Sagengestalt Rübezahl zugewandt. Diesmal lautet der lapidare Titel „Rübezahl, neu erzählt“ (2018). Das Kinder- und Jugendbuch, das sicherlich auch für Erwachsene geeignet sein dürfte, erschien soeben im Lychatz-Verlag Leipzig, angereichert mit Illustrationen von Hetty Krist.

„Rezension zum Kinder-Rübezahl von Reiner Neubert“ weiterlesen