Autorinnen und Autoren lesen im Netz

Das Pen-Zentrum Deutschland hat seine Mitglieder aufgefordert, Texte einzulesen, die online gestellt werden. Da derzeit alle Veranstaltungen ausfallen und selbst Buchhandlungen bis gestern geschlossen waren, erhält die Literatur somit eine Stimme. https://vimeo.com/409691220. https://es-la.facebook.com/pen.zentrum.deutschland/videos/pen-mitglieder-lesen-literarische-texte-in-zeiten-der-pandemie-thomas-bachmann/156135209149931/

Textwerkstatt in der „Villa“ (Leipzig) ab Januar 2020

Im neuen Jahr beginnt in der „Villa“ eine Schreibwerkstatt, Starttermin ist Mittwoch, der 22.01.2020, Zeit: 16.30 bis 19.30 Uhr, Ort: Caféraum im Villa-Keller. Die Werkstatt ist offen für alle. Alter, Herkunft, Status etc. spielen keine Rolle. Auch das Genre, vom Liedtext bis hin zur literarischen Großform, dem Roman, ist alles möglich, wird nicht eingeschränkt. Handwerk … [Read more…]

Mitschnitt Hochstädter Lyriknacht

Der Hessische Rundfunk, HR2, hat die Hochstädter Lyriknacht mitgeschnitten und sendet in zwei Abschnitten unter dem Titel „Spätlese“. Anbei der Link zur zweiten Sendung, Dienstag, den 19.11.2019, 22.00 Uhr: Link: https://www.hr2.de/programm/spaetlese,id-spaetlese-322.html

Das Dagobert-Prinzip

Der „Kreuzer“ (Leipziger Stadtmagazin) hat eine Rezension zum „Dagobert“ veröffentlicht. Das ist überraschend und schön, die Reihe heißt „Bildungslücke“. Gratulation zur Idee! https://kreuzer-leipzig.de/rezensionen/bildungsluecke-folge-11-thomas-bachmann-das-dagobertprinzip-1996/

Roland Erb – Schlafende Hunde VI

Es ist erstaunlich, dass der Verlag am Park zusammen mit seinem Herausgeber Thomas Bachmann immer wieder die Kraft und Geduld aufbringen, sich den Bemühungen deutscher Lyriker zu widmen, die auch politische Gedichte schreiben, und dass sie damit schon beim sechsten Band angelangt sind.

Eine Bitte um Hilfe (Uganda)

Kinder aus Uganda erzählen ihre Geschichte Sie wollen einen Brunnen graben, ihr eigenes Essen anpflanzen und eine Schule bauen. Ich bin Kalisa Aksam Ibrahim, geboren 1994 in Uganda. Meine Famile stammt aus Ruanda, wo mein Vater im gleichen Jahr starb, kurz nach seiner Rückkehr aus Uganda als Betroffener des Tutsi-Hutu-Massakers. Ich habe ihn nie gesehen. … [Read more…]